Die Berlin Fashion Week – was Ihr wissen müsst

Download PDF

Während in Paris gerade schon die Fashion Week Men zwischen schicken Anzügen und légèrer Streetwear versucht, neue modische Möglichkeiten auszuloten, bereitet sich Berlin seinerseits auf die Fashion Week vor, die am kommenden Dienstag startet. Wir haben für Euch die wichtigsten Trends, News und Veranstaltungen in aller Kürze – und natürlich mit einem Fokus auf allem, was Grün ist!

1. Bei den Trends für das kommende Jahr gilt: weniger ist mehr!

Die Farben werden sehr natürlich, die Schnitte bequem und zeitlos. Kurzum: Es geht um Ruhe und Entschleunigung, um eine neue Nähe zur Natur und um Materialien und Designs, die langlebig und schön sind. Ganz vorne mit dabei sind Beige-, Grün- und Blautöne, die gern mit Prints und Kontrastfarben kombiniert werden.

2. Das Programm der Ethical Fashion Show beginnt in diesem Jahr genau genommen schon vor dem offiziellen Startschuss.
So kann man bereits am 2. Juli im Radialsystem auf der Holzmarkstraße beim FashionSustain Thinkathon vorbeischauen oder anschließend zum Get Together mit Food & Drinks gehen – allerdings nur auf Einladung. Beim Thinkathon wird es darum gehen, konkrete Fragestellungen in interdisziplinären Teams aus Experten und Vordenkern zu diskutieren. Wir sind gespannt!

3. Mit der prePEEK gibt es wieder ein Event, bei dem Blogger/innen auf ihre Kosten kommen.
Am 4. Juli, von 10 bis 18 Uhr könnt Ihr im Zwischengeschoss im Kraftwerk live dabei sein, wenn Influencer, Blogger/innen und Journalist/innen sich zum regen Austausch treffen.

4. Ein Must-See ist die Mode-Kunst-Kooperation des deutschen Modelabels Luxaa

Vom 3. bis 5. Juli präsentiert Luxaa im Greenshowroom eine neue Capsule-Kollektion, bei der sich alles um Tyvek dreht. Tyvek ist ein Vliesstoff, der insbesondere deswegen spannend ist, weil er stark verformbar und unglaublich strapazierfähig ist. Mit dem Leipziger Künstler Michael Holzwarth teilt das Unternehmen die Liebe zum Experimentieren – und hat eine Kollektion entwickelt, die innovativ, funktional und zeitlos ist – und dabei auch künstlerisch etwas wagt:
„[Im Cyanografie-Verfahren] werden die Luxaa Modelle mit einer photochemischen Emulsion behandelt und anschließend allein durch reines Sonnenlicht direkt am Strand belichtet. Die Modelle nutzen dabei die Mode als Unterlage und dienen so als lebendig-bildhafte Schablonen. An den belichteten Stellen wird das tiefe Cyan-Blau in variierenden Strukturen und Intensitäten sichtbar.“
Wie das in natura aussieht, könnt Ihr nächste Woche erkunden.

5. Als „Greenshowroom Selected“ präsentiert die Modenschau am Dienstag, dem 3. Juli, ab 19 Uhr die bemerkenswertesten Designs aller Aussteller des Greenshowrooms sowie der Ethical Fashion Show. Zum ersten Mal findet die Modenschau im Format der Mercedes-Benz-Fashion-Week im Berliner E-Werk statt! Fast zeitgleich finden im Kraftwerk selbst die „Nightshift“ und die „Ginger Party“ statt, bei denen man sich entspannt und in Begleitung leckerer Getränke kennen lernen und vernetzen kann.

6. Ab der Winterausgabe verschmelzen Greenshowroom und Ethical Fashion Show zu Neonyt. 
Ein internationaler Hub für Mode, Nachhaltigkeit und Innovationen soll es werden. Denn dass nachhaltige Themen und technologischer Fortschritt eng miteinander in Verbindung stehen, liegt auf der Hand. Mit einem noch stärkeren Fokus auf die modische Ausrichtung der Messe einerseits und den unter dem Namen FashionSustain kuratierten Konferenzen zu nachhaltigen Materialien, Innovationen und Prozessen auf der anderen Seite möchte Neonyt zur globalen Drehscheibe nachhaltiger Modeproduktion und -präsentation werden – und damit nicht mehr nur Messe, sondern Innovationsschmiede im besten Sinne sein.

Spiel es fair! Trag es fair! Die korrekte Fußball-Weltmeisterschaft

Spiel es fair! Trag es fair!
Download PDF

Spiel es fair! Trag es fair!

So heißt die nachhaltige Fussball-WM-Aktion von Kollateralschaden, Ethletic und Lebenskleidung

Es ist wieder WM-Zeit und die Welt schaut nach Russland. Gleichzeitig gehen wieder Millionen Trikots der teilnehmenden Mannschaften weltweit über die Ladentheken, die in fernen Ländern im Akkord produziert werden. Gleiches gilt für die Fußbälle. Eine Fußballweltmeisterschaft begeistert die Fans, aber hat aufgrund der immer stärker werdenden Kommerzialisierung doch auch immer einen Beigeschmack. Ob die schlechten Arbeitsbedingungen der Arbeiter im nächsten WM-Austragungsland Katar oder Berichte über Korruption innerhalb der FIFA, es gibt schon so einiges was einem die Freude auf ein solches Event verderben kann.

Aber trotzdem lieben wir den Fußball und auch lieben wir korrekt hergestellte Kleidung. Deshalb starten wir die Aktion „Spiel es fair! Trag es fair!“ im Herzen von „Kreuzkölln“ in der Bürknerstrasse 13 in Berlin.

Dein faires Fußballshirt – individuell gefertigt in Berlin

Das Berliner Modelabel Kollateralschaden hat pünktlich zur WM eine Trikotserie mit dem neuen Kolla Rundkragen Schnitt kreiert.

Russland und Frankreich Trikot
Liberté, Égalité, Fußbalité

Es werden relativ frei interpretierte Trikots für alle 32 Länder der WM 2018 mit GOTS-zertifizierten Stoffen von Lebenskleidung fair, lokal und nachhaltig in Berlin hergestellt und bedruckt.

Diese sind zunächst auf ein Trikot limitiert und werden ab WM-Beginn an jedem Spieltag in den beiden U-Bahnhof-Vitrinen am Hermannplatz und an der Schönleinstrasse ausgestellt. Man kann sich ein Wunschdesign aussuchen und dann individuell und an die eigene Größe angepasst lokal schneidern lassen. So wird jedes Teil zu einem absoluten Einzelstück!

Dänemark Trikot
Auch Wikinger werden ausgestattet

Unsere Aktionstage

An zunächst drei Aktionstagen (Termine siehe unten) im offenen Nähatelier und Ladengeschäft in der Bürknerstrasse 13 werden live alle Spiele des Tages gezeigt und man kann sich live und on-demand vom Schnitt, über das Nähen bis zum Siebdruckdruck sein individuelles Wunschshirt erstellen lassen. Und das innerhalb von 90 Minuten und ohne Verlängerung. Egal ob für Frau, Mann oder Kind – die Shirts werden individuell für jede Größe angefertigt und angepasst. An den Aktionstagen wird es außerdem erfrischende Drinks & kleine Snacks geben.

Deutschland Trikot
Das wird wohl das beliebteste Shirt…

Und es gibt noch eine Weltpremiere: die fairen Schuhhersteller von Ethletic werden ihren neuen Fair Trade Fußball vorstellen, den man auch erwerben kann.

Ethletic Fair Trade Ball
Der Fair Trade Fußball von Ethletic

Zudem wird über den ganzen WM-Zeitraum eine Ausstellung zum Thema Fussball des Berliner Künstlers Graf Mente in der Bürknerstrasse 13 gezeigt werden.

Russland Trikot
Dobryy den‘

Soccer without Borders

Vom Erlös der limitierten Trikot Serie werden 10% an die NGO „Soccer without borders“ gespendet die in weltweiten Projekten, zum Beispiel in Uganda oder Nicaragua Friedensarbeit durch Fußball leistet.

Die Termine

Die Termine der Aktionstage:

Freitag, 15.06.2018

Eröffnung ab 14:00 Uhr mit den Spielen

Ägypten vs. Uruguay (Anstoß 14:00 Uhr)
Marokko vs. Iran (Anstoß 17:00 Uhr)
Portugal vs. Spanien (Anstoß 20:00 Uhr)

Freitag, 22.06.2018

mit den Spielen

Brasilien vs. Costa Rica (Anstoß 14:00 Uhr)
Nigeria vs. Island (Anstoß 17:00 Uhr)
Serbien vs. Schweiz (Anstoß 20:00 Uhr)

Mittwoch 27.06.2018

mit den Spielen

Südkorea vs. Deutschland (Anstoß 16:00 Uhr)
Serbien vs. Brasilien (Anstoß 20:00 Uhr)

Im Interview mit ecuomo-Gründer Miguel Martin

Download PDF

Nachhaltige Männermode scheint immer noch eine Nische zu sein. Oder, um es anders zu sagen – es ist nicht immer einfach, Männersachen zu finden, die leger, edel und gutaussehend in Einem sind! Deshalb freuen wir uns umso mehr, Euch die spanische Marke ‚ecuomo‘ und ihren Gründer Miguel Martin vorzustellen. ecuomo entwirft und produziert nicht nur alle Shirts in Spanien, sondern hat lässigen Chic wirklich verstanden und bis ins kleinste Detail umgesetzt – aber seht selbst!

Hey Miguel, könntest Du Dich bitte kurz vorstellen?

Aber sicher! Ich bin Miguel Martin. Derzeit arbeite ich als Berater für Entwicklungsagenturen wie die Weltbank, die Afrikanische Entwicklungsbank und die International Finance Corporation. Ich interessiere mich für nachhaltige Entwicklung insbesondere in der Modebranche, da meine Familie mehrere Bekleidungsgeschäfte in Almeria, Spanien hat. Darüber hinaus habe ich von 2012 bis 2013 für Inditex (eine multinationale Bekleidungsfirma aus Spanien) gearbeitet. Außerdem war ich an der Entwicklung von fashionomics beteiligt, einem Projekt der Afrikanischen Entwicklungsbank zur Unterstützung der Modebranche in Afrika.

Ecuomo-Gründer Miguel Martin

Wann wurde Dein Label gegründet und was hat Dich dabei angetrieben?

Ecuomo wurde im letzten Jahr gegründet. Ziel war und ist es, eine auf Nachhaltigkeit und Ethik ausgerichtete Modemarke zu schaffen. Aus diesem Grund verwenden wir für die Knöpfe, Etiketten und Taschen immer nachhaltige Stoffe, Bio-Baumwolle und recycelte Materialien. Darüber hinaus produzieren wir unsere Hemden in Málaga, Spanien, wo die Arbeitsbedingungen den Vorschriften der Europäischen Union und Spaniens entsprechen. Ecuomo arbeitet auch mit ASWE (Association of the Williams syndrome Spain) zusammen; wir haben eine Vereinbarung unterzeichnet, einen Teil des Einkommens von ecuomo diesem Verein zu spenden.

Wieviele Leute arbeiten derzeit bei ecuomo und wie wichtig sind Dir große oder kleine Arbeitsstrukturen?

Wir sind eine sehr junge Organisation. Momentan bin ich die einzige Person, die bei ecuomo arbeitet, aber wir haben ein Netzwerk von Firmen und Organisationen, die mit uns zusammenarbeiten. Ein Beispiel dafür ist unsere Zusammenarbeit mit dem Circular Project, das unsere Shirts online und im Laden in Madrid, Spanien, verkauft und uns auch beim Marketing hilft!

Verkauft Ihr Eure Sachen hauptsächlich online oder auch in Shops?

Wir verkaufen unsere Kleidung über unsere Website und in besagtem Geschäft, das ‚The Circular Project‘ in Madrid hat. Wir haben keinen Laden, weil wir momentan nur Hemden anbieten. Wir werden aber einen ‚richtigen‘ Laden haben, sobald wir mehr Ressourcen und eine Vielzahl von Produkten haben. Außerdem arbeiten wir gerade an unserer Homepage, um unsere Produkte innerhalb ganz Europas verschicken zu können – nächsten Monat sollten wir damit fertig sein!

Ein edles, aber auch lässiges Hemd – in unserem Chambray in Rubino!

Wie sieht es mit der nachhaltigen Szene in Spanien aus? Tut sich da gerade viel und bemerkst Du eine Art Ruck hin zu mehr Nachhaltigkeit?

Meiner Meinung nach ist nachhaltige Mode notwendig und ein Trend, der weltweit wächst. In Spanien haben wir viele Unternehmen, die versuchen, ein System zu entwickeln, das hinsichtlich Umweltverträglichkeit und sozialer Verantwortung auf unbestimmte Zeit unterstützt werden kann. Ecuomo möchte als Teil dieser neuen Marken die Möglichkeit bieten, Mode mit ethischen und nachhaltigen Werten zu schaffen. Aus diesem Grund verwenden wir nachhaltige Rohstoffe und produzieren in Spanien, um die Umwelt in unseren Prozessen zu schonen und um sicherzustellen, dass die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter so gut wie möglich sind.

Mit welchen Schwierigkeiten hattet oder habt Ihr zu kämpfen – und wie löst Ihr sie?

Für uns ist es immer wieder schwierig, Lieferanten zu finden. Wenn man eine Modemarke gründen möchten, wird man leicht konventionelle Stoffe finden, aber wenn man nur nach Bio-Baumwolle und nachhaltigen Stoffen Ausschau hält, wird es meist sehr schwer, eine Bandbreite von Stoffen und Lieferanten zu finden. Darüber hinaus sind die Preise höher als die der konventionellen Materialien, was sich natürlich auch auf den Endpreis der Produkte auswirkt. Aus diesem Grund haben wir uns entschieden, mit Gewinnspannen zu arbeiten, die weit unter den Margen der Modebranche liegen.

Aus reiner Neugierde: Wie bist Du auf Lebenskleidung gestoßen?

Ich habe Eure Seite online gefunden. Nachdem ich dann außerdem mit Leuten aus der nachhaltigen Modebranche gesprochen habe, ist mir klar geworden, dass Lebenskleidung da eine wichtige Adresse ist!

Noch mehr Lebenskleidung-Stoffe an weiteren schönen Hemden. Hier zu sehen: Unser Oxford-Hemdenstoff und unser Navy-Weiß gepunkteter Hemdenstoff

Was bedeutet Nachhaltigkeit für Dich – im Job, aber auch privat?

Wie schon gesagt, arbeite ich als Berater für Entwicklungsagenturen, deshalb bin ich an mehreren Projekten in Bezug auf menschliche Entwicklung, Klimawandel und Nachhaltigkeit beteiligt. Außerdem versuche ich, in meinen täglichen Aktivitäten keine negativen Auswirkungen auf die Umwelt und die Gesellschaft zu haben.

Wie wichtig ist es Dir zu netzwerken? Nimmst Du beispielsweise regelmäßig an Roundtables oder anderen Veranstaltungen teil?

Meiner Meinung nach ist das einer der wichtigsten Faktoren, um eine Marke zu managen, aber leider arbeite ich Vollzeit, so dass ich nicht genug Zeit habe, um zu all den Veranstaltungen zu gehen, zu denen ich gehen möchte. Ich denke aber, Netzwerkstrukturen sind essentiell für das Management einer erfolgreichen Marke.

Wie würde die ideale Konsumlandschaft in Deinen Augen aussehen?

Ein ethischer Konsum ist für mich das wichtigste Instrument, um den Wandel zu einer nachhaltigen Modeindustrie hinzukriegen. Unternehmer wie ich können dem Markt nachhaltige Produkte anbieten, aber der Wandel muss von der Gesellschaft selbst ausgehen. Um ehrlich zu sein: Ich habe keinen idealen Verbraucher, jeder Mensch, der an Nachhaltigkeit und sozialer Verantwortung interessiert ist, sollte Marken wie ecuomo oder Lebenskleidung unterstützen, um uns zu helfen, die Branche so schnell wie möglich zu verändern!