Fashion Revolution Day 2015

Download PDF

Fashion Revolution Day

Letzten Freitag vor zwei Jahren  – am 24.April 2013 ist in Dhaka, Bangladesch, das Rana Plaza Fabrikgebäude zusammengestürzt. Das Gebäude verzeichnete etliche Baumängel und obwohl dies bekannt war wurden die Arbeiter_innen nach ersten Erosionen wieder an ihre Arbeitsplätze zurückgesendet.

Dann brach es zusammen.

Mehr als 1110 Menschen kamen dabei ums Leben.

Mehr als 2500 wurden verletzt.

Bis heute stehen Entschädigungszahlungen der großer Textilhersteller, d11178276_544914318980164_6312127094696027858_nie in dem Gebäude produzieren haben lassen, aus.

Der Fashion Revolution Day erinnert nun zum zweiten Mal an das Unglück selbst, kritisiert die Bedingungen in der Textilindustrie, generiert für die Menschen entlang der Wertschöpfungkette aufmerksam und zeigt positive Alternativen auf.

Es ist ein weltweiter Aktionstag entstanden. Den gemeinsam können wir was ändern!

Unter dem #WhoMadeMyClothes und #insideout finden sich zahlreiche Fotos von AktivistInnen, die ihre Kleidung umdrehen und das Herstellerlabel zeigen. Auf Instagram gibt es hierzu eine schöne Übersicht.

Auch wir von Lebenskleidung haben mit gemacht 🙂

Inside out - Team Lebenskleidung Bea    olga TaliaCMjohanna

Auf der Facebookseite des deutschen Fashion Revolution Days und der Homepage gibt super viele Fotos, Videos und Hintergrundinfos. Schaut vorbei!

Hier eine kleine Auswahl:

ARTE hat berichtet:

Arte Journal

Viele Bilder kommen von Kampagne für saubere Kleidung/ Inkota gab es eine Protestaktion in Berlin, die auf die fehlenden Entschädigungszahlungen aufmerksam machte.

Flash MOB von der CCC (Inkota) Protestaktion von der CCC IMG_2076 IMG_2080

Lokalzeit aus Köln

Lokalzeit

Tagesschau

images

Verdi in Stuttgart

IMG_8347

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.