Julia Akra-Laurien vom Noveaux Magazine

Download PDF

Der heutige Lebens-Talk passt ganz zum Thema der Ethical Fashion Show und des Greenshowrooms: Vegane Bekleidung. Julia Akra vom wunderbaren Noveaux Magazine lässt uns in ihr Leben einblicken. Gibt Tipps und präsentiert uns in der neuen Ausgabe Mode, die nicht nur super schön und vegan ist, sondern auch noch aus vielen der tollen Lebenskleidung Stoffe gefertigt wurde. Und on top auch noch ein Portrait unserer Kundinnen Jan’n June aus Hamburg. Ich sag‘ nur ab zum Kiosk und reingeschaut!


Julia Akra Noveaux

Wer: Julia Akra-Laurien

Aus: Berlin

Was: Gründerin von Noveaux – veganes Fashion & Green Lifestyle Magazine

Wie: Mit ihrem gelben Wintermantel


Zur Person:

Stell Dich doch mal kurz vor.

Ich bin Julia, 35 Jahre alt und wohne in Berlin. Ich habe vor fast einem Jahr das Magazin Noveaux gegründet – das erste vegane Fashion-Magazin.

Wie sieht ein typischer Tag bei Dir aus? Gibt es das überhaupt?

Oh ja – mit einem Kind haben die Tage meist einen ähnlichen Ablauf. Morgens gehe ich mit unseren Hunden raus und dann ins Büro. Dann: Super schnell super viel arbeiten, denn um 15 Uhr ist der erste Teil des Arbeitstages zu Ende und ich gehe zur Kita. Nachmittags ist immer Spielen angesagt. Dazwischen Mails und Telefonate. Und dann Abendbrot, Kind ins Bett und weitermachen.

Gedanken

Was bedeutet Nachhaltigkeit für Dich im Beruf? Was machst Du?

Im Beruf bedeutet es für mich, mein Können für eine Sache einzusetzen, die einen guten Zweck hat und hilft, die Welt ein bisschen besser oder weniger schlecht zu machen. Das versuche ich mit meinem Magazin Noveaux: Ich zeige den Menschen tierleidfreie Alternativen zum herkömmlichen Lifestyle, jedoch ohne sie zu bekehren. Und ohne auf irgendetwas zu verzichten.

Und für Dich persönlich?

Für mich persönlich: Weniger ist mehr. Weg von Fast Fashion, im Alltag ressourcenschonender zu agieren und weniger Müll zu produzieren.

Wie konsumierst Du Bekleidung? Hast Du Tipps zu Standards, Labels, Shops, Literatur?

Ich kaufe (mittlerweile) sehr bewusst. Ich schaue welche Teile fehlen und ob ich sie dann brauche oder doch nur haben will. Dem gebe ich dann ehrlicherweise manchmal auch nach. Ich trage aber auch viel Second Hand, zB. über Kleiderkreisel ergatterte Teile. Das ist für mich noch am nachhaltigsten (befriedigt aber nicht immer die Bedürfnisse).

Literatur: Noveaux 😀 Ansonsten liebe ich bekanntermaßen Jan’n June, die viel aus recycelten Materialien machen, aber auch Misericordia oder People Tree. Das Label Pure Waste finde ich auch super interessant, weil sie ausschließlich recycelte Stoffreste verwenden und diese nicht mal neu einfärben. Bezüglich Shops bin ich ja durch Berlin ein bisschen verwöhnt, denn wir haben hier so tolle Shops wie DearGoods, Loveco, Avesu, Homage Store etc.

jann_n_june_08_0055-500x500

Was wünscht Du Dir im Bezug auf Konsum?

Dass alle mitziehen und mehr Nachdenken vor und beim Konsumieren. Das meist verwendete Gegenargument ist der Preis, aber um es mit Vivienne Westwood zu sagen: Buy less, choose well, make it last.

Hast Du ein textiles Objekt, das Dich schon lange begleitet und das Du nicht hergeben wirst?

Ich habe schon eeeewig einen gelben Wintermantel, den ich irgendwann Second Hand gekauft habe. Den liebe ich einfach, er hat einen ganz tollen Kragen und eine Farbe, die dem Grau des Winters entgegen schreit.

Wann bist Du glücklich?

Ganz oft 🙂 Wenn mein Kind glücklich ist. Wenn ich etwas Leckeres esse. Wenn ich tolle Leserbriefe bekomme. Wenn ich ein Umdenken erreicht habe.

VIELEN DANK JULIA!

P.S. Ihr findet uns natürlich auch auf der Ethical Fashion Show vom 8.-10. Juli in Berlin im Postbahnhof am Stand A09. Wir freuen uns auf Euch!

2 Kommentare

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.